Wichtiger Etappensieg bei Gasmarktöffnung

Heute hat die WEKO das lange ersehnte Urteil in Sachen Klage gegen Energie Wasser Luzern und Erdgas Zentralschweiz kommuniziert. Zu unserer vollumfänglichen Freude, ist der Entscheid eindeutig und die volle Marktöffnung zumindest in der Zentralschweiz jetzt Fakt. Die dazu notwendigen Klagen bei der WEKO wurden durch die IG Erdgas organisiert und auch finanziert.

Was bedeutet dies nun konkret?

  1. Nachdem die IG Erdgas die Standardverträge für Belieferungen von kleineren Bezügern im EGZ/ewl Gebiet für alle möglichen Lieferanten ausgehandelt hat, geht es nun an die Umsetzung. Erste Belieferungen durch Enerprice sind noch in diesem Jahr geplant.
  2. Dieser Entscheid hat eine deutliche Signalwirkung, nicht nur auf die Gasbranche sondern auch auf den parlamentarischen Prozess der Erarbeitung des GasVG. Eine volle Marktöffnung wird damit unterstützt und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass diese dann im Gesetz auch so verankert wird. Zusätzlich bleibt der Druck auf den Bund erhalten, das GasVG vorwärts zu treiben.

Netzbenchmark 2019/20

Die IG Erdgas beobachtet kritisch und seit Jahren die Entwicklung der Netzkosten beim Erdgas. Dabei handelt es sich um die publizierten Netztarife für Drittdurchleitungen. Theoretisch müsste diese genau den Kosten in der herkömlichen Versorgung enstprechen.

Sie können Ihre Netzkosten bei verschiedensten Netzbetreibern der Schweiz selbst errechnen, wenn sie das Excel-Marko herunterladen und ausführen.

Wir haben für Sie eine Übersicht einiger Standardfälle erstellt und grafisch die riesige Diskrepanz nach Regionen aufgezeigt. Laden Sie dazu dieses PDF Dokument herunter.

Gasverbund Mittelland zieht seine Beschwerde zurück

Auf Gesuche von Enerprice für Erdgaslieferungen an Liegenschaften reagierte die Gaswirtschaft mit einem Feststellungsbegehren an das BFE. Als das BFE nicht eintreten beschloss, wurde der Fall ans Bundesverwaltungsgericht gezogen. Im Novemeber 2019 bestätigite dieses das korrekte Handeln des BFE woraufhin der Gasverbund Mittelland seinen Fall ans Bundesgericht brachte. Nun ist der GVM wohl zu Einsicht gekommen, dass das Bundesgericht den Fall gleich beurteilen würde, wie schon das BFE und BVG und hat den Fall entsprechend zurückgezogen.

Damit ist nun zweifelsfrei geklärt, dass die Gasnetzbetreiber immer auf Durchleitungsgesuche von Drittlieferanten eintreten müssen!

Mehrheit der Vernehmlassungs-Rückmeldungen verlangen eine volle Marktöffnung!

OrganisationMarktöffnungMesswesenCity GateRechtsgrundlage
AlpiqVolle ÖffnungVolle ÖffnungNeinGasVG
AxpoVolle Öffnung NeinGasVG
BKWVolle Öffnung NeinGasVG
CVPVolle Öffnung  GasVG
DeloitteVolle Öffnung  GasVG
E360Volle Öffnung  GasVG
EconomieSuisseVolle ÖffnungVolle ÖffnungNeinGasVG
ElcomVolle ÖffnungVolle ÖffnungNeinGasVG
EnDK300MWhMonopol GasVG
FDPVolle Öffnung  GasVG/RLG
GGSVolle Öffnung  GasVG
GLPVolle Öffnung   
Grüne1 GWh  GasVG
Handelskammer BaselVolle Öffnung  GasVG
HEVVolle Öffnung  GasVG
IG DetailhandelVolle ÖffnungVolle ÖffnungNeinGasVG
IGEVolle ÖffnungVolle ÖffnungNeinGasVG
IGEBVolle ÖffnungVolle ÖffnungNeinGasVG
KonsumentenschutzVolle Öffnung  VV2
LonzaVolle ÖffnungVolle ÖffnungNeinGasVG
PowerloopVolle Öffnung  GasVG
ScienceIndustriesVolle ÖffnungVolle ÖffnungNeinGasVG
SPMonopolMonopol GasVG
Sankt Gallen300MWhTeilöffnung möglich (Strom) GasVG
Städteverand1 GWhMonopolNeinGasVG
SVPVolle Öffnung  GasVG
Swisspower1 GWhMonopol RLG
SwissSteelVolle Öffnung NeinGasVG
ThurgauVolle ÖffnungVolle ÖffnungNeinGasVG
VSETendenz VollMonopolNeinGasVG
VSG1 GWhMonopolNeinGasVG
WEKOVolle ÖffnungVolle ÖffnungNeinGasVG
Übersicht der Rückmeldungen soweit bekannt

Vernehmlassungsfrist läuft ab

Die Vernehmlassung zum neuen Gasversorgungsgesetz läuft heute Freitag 14.02.2020 ab. Die IG Erdgas – und mit ihr viele Erdgasverbraucher – hat ausführlich Stellung zum Entwurf des GasVG genommen.

Erdgas ist für die Schweiz – und die Schweizer Wirtschaft insbesondere – ein substanziell wichtiger Energieträger. Die Bedeutung von fossilem Erdgas wird zwar voraussichtlich im Einklang mit der längerfristigen Netto Null CO2 – Strategie abnehmen und schliesslich verschwinden. Im Gegenzug jedoch wird die chemische Speicherung von Energie im Sommer und deren Abgabe im Winter unverzichtbar werden. Synthetische, CO2 neutrale Gase werden fossiles Erdgas ablösen.

Was entsprechend an Bedeutung zunehmen wird, ist der sichere und kostengünstige Transport von Gas. Die Wichtigkeit eines Gasversorgungsgesetzes, welches Wettbewerb und damit Innovation fördert, wird gegenüber heute sogar zunehmen.

Die ausführliche Rückmeldung der IG Erdgas zum vorgeschlagenen GasVG finden Sie hier:

Christine Clapasson (Coop) zum Vorstandsmitglied gewählt

Christine Clapasson, Leiterin Technik/Energie Coop

An der gestrigen Mitgliederversammlung ist Frau Christine Clapasson, Leiterin Technik/Energie bei Coop, mit Applaus in der Vorstand der IG Erdgas gewählt worden. Damit ist der Vorstand nicht nur wieder komplett sondern um eine ausgewiesene Kennerin des Energiemarktes reicher.

Herzilche Gratulation zur Wiederwahl!

IGE Präsident als Nationalrat bestätigt

Man wird über die gestrigen Wahlen wohl noch länger diskutieren und mag unterschiedlicher Ansicht sein, wie der Ausgang sich nun auch die weitere Entwicklung unseres Landes auswirkt.

Aus Sicht der IG Erdgas ist sicher ein Resultat äusserst erfreulich. Unser Präsident konnte sich einen der neu 2 Nationalratssitze der St. Galler CVP erkämpfen.

Dies ist selbstredend im Hinblick auf die anstehende Ausarbeitung des GasVG von grosser Wichtigkeit.

Unserem neu bestätigten NR Nicolo Paganini ganz herzliche Gratulation und alles Gute in Bern sowie St. Gallen in den nächsten 4 Jahren!

Verhandlungen zur Weiterentwicklung der Erdgas-Verbändevereinbarung sind gescheitert

Der Schweizer Erdgasmarkt ist – theoretisch – bereits seit Mitte der 60er Jahre geöffnet. Zu Durchleitungen und damit Drittbelieferungen kam es trotzdem nicht. Der «Markt» wurde ausschliesslich durch rund 100 lokale Monopolisten beherrscht. Im Jahre 2006 wurde die IG Erdgas gegründet, um Wettbewerb in diesen Markt zu bringen. Mittlerweile beziehen rund 30 Unternehmen Erdgas via Drittlieferanten. Der grösste Teil der Verbraucher ist jedoch heute aufgrund einer widerrechtlichen Zugangsgrenze von einer Marktbelieferung ausgeschlossen. Dagegen wurden, nach langen, erfolglosen Verhandlungen mit der Gaswirtschaft, von verschiedenen Unternehmen bei der Wettbewerbskommission (WEKO) mehrere Anzeigen wegen Verletzung des Kartellrechts eingereicht.

Unter dem Druck der wettbewerbsrechtlichen Verfahren war die Gaswirtschaft wieder bereit, über eine weitere Öffnung des (bundesrechtlich eigentlich geöffneten) Gasmarktes zu verhandeln. Während bei den technischen Fragen schnell Lösungen gefunden werden konnten, weigerte sich die Gaswirtschaft, die Zugangsgrenze aufzuheben oder wenigstens auf ein vertretbares Mass zu reduzieren. Die Grenze, welche die IG Erdgas als Zwischenschritt akzeptiert hätte, wäre immer noch so hoch gewesen, dass nur die wenigsten Endverbraucher Marktzugang erhalten hätten. Insbesondere wären die privaten Haushalte weit unter dieser Grenze gelegen. Selbst auf dieser Basis war eine Einigung mit der Gaswirtschaft aber leider nicht möglich.

Die IG Erdgas hat von Anfang an mit offenen Karten gespielt und erklärt, dass – sollte dieser Schritt nach über zehnjährigen Verhandlungen jetzt nicht erreicht werden können – die Verhandlungen abgebrochen werden müssten. Die Gaswirtschaft ist zu einer weiteren, angemessenen Öffnung des Gasmarktes nicht bereit, weshalb die IG Erdgas die Verhandlungen gestern definitiv abgebrochen hat.

Wir vertrauen nun (auch) auf das bald in die Vernehmlassung gehende Gasversorgungsgesetz und setzen uns zeitgleich mit allen uns vertrauten Mitteln für mehr Wettbewerb im Erdgasmarkt ein. Wir bedanken uns bei den Verhandlungsdelegationen für die menschlich sehr angenehme, inhaltlich aber leider zu wenig erfolgreiche Zusammenarbeit

Vernehmlassung zum GasVG startet bald

Das BFE hat angekündigt, die Vernehmlassung zum Gasversorgungsgesetz bald zu starten.

Text des BFE:

Aufgrund der bisherigen, nur rudimentären Regelung im Rohrleitungsgesetz, den Limiten bei der Weiterentwicklung der privatrechtlichen Netzzugangsbedin-gungen zwischen Industrie und Gasbranche (Verbändevereinbarung) sowie den laufenden Untersuchungen der Wettbewerbskommission herrscht Rechtsunsi-cherheit im Gasmarkt. Es ist deshalb eine spezialgesetzliche Regelung des Netzzugangs, das neue Gasversorgungsgesetz (GasVG), notwendig. Eröffnung geplant: 09.2019
Abschluss geplant: 01.2020
Federführendes Amt: Bundesamt für Energie

Sobald die Vernehmlassung läuft, wird die IG Erdgas selbstverständlich Rückmeldung zu den angedachten Bestandteilen des GasVG geben.

https://www.admin.ch/ch/d/gg/pc/preview.html#uvek